Gutachtenplausibilisierung

Die Plausibilisierung von Gutachten bekommt in letzter Zeit eine immer größere Bedeutung. Aufgrund der Tatsache, dass Gutachter in kurzer Zeit immer mehr Gutachten erstellen, können auch bei größter Sorgfalt Fehler passieren.
Ein Gutachten muss die folgenden Voraussetzungen erfüllen:
• Vollständigkeit
• Nachvollziehbarkeit und
• Schlüssigkeit
Vollständig ist ein Gutachten wenn alle Fragen des Auftraggebers beantwortet worden sind und alle relevanten Daten im Gutachten enthalten sind.
Die Nachvollziehbarkeit eines Gutachtens ist dann gegeben, wenn es für den Laien verständlich ist und der Sachverständige den Argumenten folgen kann. Bedauerlicherweise werden immer mehr Gutachten unter Zuhilfenahme einer Software erstellt und an diesem Punkt scheitert oft die Nachvollziehbarkeit. Daten werden genutzt ohne, dass diese nachvollziehbar bzw. belastbar sind.
Ein Gutachten muss Schlüssig sein, damit man beim Lesen zu denselben Ergebnissen kommt wie ein Ersteller.
Wir prüfen jedes Gutachten individuell auf die 3 vorgenannten Aspekte, insbesondere ob in den Wertansätzen elementare Fehler enthalten sind. Als Beispiel sei angeführt, wenn der Liegenschaftszins nur um 0,5 % falsch gewählt wird, ergeben sich im Ertragswertverfahren Abweichungen von ca. 10 %. Dies führt sehr schnell zu falschen Ergebnissen.
Lassen Sie sich bei Unklarheiten zu einem erstellten Gutachten von beraten.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!